Nichts für Langweiler

Und Action, bitte...Abenteurer BMW X1

+
Rauf auf die Wippe mit dem BMW X1.

Vielfach in der Großstadt beheimatet, muss der BMW X1 nur selten beweisen, was er wirklich drauf hat. Dabei ist das eine Menge: Im Oktober geht die zweite Generation des Kompakt-SUVs an den Start.

In einem kleinen Parcours durften wir den BMW X1 schon mal darauf testen, welche (meist) verborgenen Qualitäten im Kleinsten der X-Familie stecken.

Dann mit dem BMW X1 eine Treppe runter...

Gut, dass es einen Instrukteur gibt. Der redet beruhigend auf uns ein, korrigiert zur Not auch mal die Spur. Es geht auf eine Rampe mit einseitiger extremer Neigung – das ist nichts für schwache Nerven, das Gefühl, der Wagen kippe gleich auf die Seite und den Beifahrer auf unseren Schoß, lässt die Nerven flattern. Doch es passiert – natürlich – nichts. Das erste Vertrauen baut sich auf und so geht es jetzt eine Rampe hinauf, auf deren anderer Seite eine Treppe wartet. Wir nehmen die Hill Descent Control (HDC) zu Hilfe, stellen die Geschwindigkeit auf sechs km/h und der X1 hoppelt ohne unser Zutun herunter. Die Bremskontrolle braucht es nicht, schafft der BMW von ganz allein. Toll! Jetzt noch vorsichtig über eine Wippe schieben – und wir sind durch!

Fazit

Hat Spaß gemacht und einen Eindruck vermittelt, wie vielseitig der kleine Xer ist. Ach so ja, eine Anhängerlast von rund zwei Tonnen könnte er übrigens auch bewältigen.

Was man über den neuen X1 noch wissen sollte: Der Erfolgstyp – er wurde seit 2009 mehr als 730.000 Mal verkauft – ist ein wenig kürzer (insgesamt 4,44 Meter), aber höher (plus 5,3 Zentimeter) geraten. Das sorgt für mehr Raum innen, aber von außen auch für eine massivere Anmutung des Hinterteils. Geschmackssache.

...in die ex­treme Schräglage – kann man alles machen. Man kann im X1 aber auch einfach eine schöne Landschaft genießen.

Hinter der per Fußkick zu öffnenden Heckklappe bietet sich Stauraum für 505 Liter Gepäck (ein Plus um 85 Liter zum Vorgänger), erweiterbar auf bis zu 1500 Liter. Die Sitzposition von Fahrer und Beifahrer ist um knapp vier Zentimeter angehoben – viele schätzen das damit verbundene Gefühl, den Verkehr so besser im Blick zu haben. Uns persönlich gefällt vor allem der Fahrspaß, der sich in Proberunden mit dem xDrive 25d (231 PS, 450 Nm Drehmoment) und dem xDrive 25i (231 PS) einstellt. Er ergänzt dieses Rundum-Gefühl in einem jugendlichen Premiumauto zu sitzen.

Preislich startet der BMW X1 bei 32.900 Euro. Zur Wahl stehen fünf neu ins X1-Programm genommene Vierzylinder – zwei Benziner und drei Diesel mit einem Leistungsspek­trum von 150 PS bis 231 PS. Bis auf den Basis-Diesel gibt es alle mit Allrad.

Das ist der neue BMW X1

Das ist der neue BMW X1

K.B.

Mehr zum Thema

Kommentare