US-Topmilitär: Schlag gegen Iran bleibt Option

+
US-Generalstabschef Mike Mullen meint über einen Militärschlag gegen den Iran: “Es ist sicherlich eine Option, die der Präsident hat...Ich hoffe, dass es nicht dazu kommt.“

Washington - Ein Militärschlag gegen den Iran bleibt nach den Worten von Generalstabschef Mike Mullen für die USA “eine Option“, sollte Teheran Atomwaffen entwickeln.

Der Admiral machte in einem Interview des Senders NBC am Sonntag aber zugleich erneut klar, dass die USA wegen der enormen Konseuqenzen alles tun würden, um einen solchen Schritt zu vermeiden.

Mullen sprach von einer Art Gratwanderung zwischen den destabilisierenden Folgen eines iranischen Atomwaffenbesitzes und denen eines Militärschlags in einem ohnehin “unglaublich instabilen“ Teil der Welt. “Ich bin äußerst besorgt über die möglichen Folgen in beiden Fällen“, sagte Mullen. Er hoffe, dass Diplomatie, die jüngsten verschärften Sanktionen gegen Teheran und der internationale Druck auf die iranische Führung Wirkung zeigten.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

Dennoch, so bekräftigte der Admiral, blieben Militäraktionen als Möglichkeit auf dem Tisch, und die USA hätten auch einen entsprechenden Plan parat. “Es ist sicherlich eine Option, die der Präsident hat...Ich hoffe, dass es nicht dazu kommt“, sagte Mullen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare