NATO greift ein Kommandozentrum Gaddafis an

Brüssel - Die NATO hat ein Kommandozentrum des libyschen Staatschefs Muammar al Gaddafi angegriffen. Angeblich halte der Diktator sich manchmal dort auf. Er sei jedoch nicht das Ziel des Angriffs gewesen.

Das Militärbündnis erklärte am Samstag in Brüssel, Gaddafi halte sich manchmal in dem Gebäude auf. Er sei jedoch nicht das Ziel des Angriffs gewesen und es sei nicht zu erfahren, ob er dort gewesen sei.

Der “arabische Frühling”: In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Lesen Sie dazu auch:

Gaddafi will offenbar Waffenstillstand

Neue Angriffe auf Tripolis

Ein NATO-Sprecher sagte, das Gelände Bab al Asisijah sei am frühen Samstagmorgen getroffen worden. Der Komplex war schon vor 25 Jahren bei Angriffen amerikanischer Kampfflugzeuge schwer beschädigt worden. Der Angriff damals war eine Reaktion auf einen Bombenanschlag auf die Berliner Diskothek “La Belle“, bei dem zwei US-Soldaten getötet worden waren.

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Kommentare