Kretschmann: Piraten keine Gefahr für Grüne

+
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht nicht davon aus, dass die Piratenpartei den Grünen derzeit gefährlich werden kann.

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht nicht davon aus, dass die Piratenpartei den Grünen derzeit gefährlich werden kann.

“Die Piraten sehe ich als männlich-dominierte Protestpartei von internet-affinen Menschen“, sagte der Grünen-Politiker dem Magazin “Focus“. “Dass daraus wirklich eine Idee wird, die trägt, sehe ich noch nicht. Die Piraten sind eine 1-Punkt-Partei.“

Die Grünen hätten es dagegen geschafft, die Idee der Nachhaltigkeit auch auf andere Bereiche wie den Staatshaushalt auszuweiten, sagte Kretschmann. “Wenn das den Piraten mit ihrer Transparenz-Idee gelänge, könnten sie sich etablieren. Mir ist lieber, der Protest geht zu den Piraten als zu irgendwelchen dumpfen europakritischen Parteien.“

Was steckt hinter der Piraten-Partei?

Piraten: Was steckt hinter der neuen Partei?

Kretschmann betonte in dem Interview seine Eigenständigkeit als grüner Regierungschef im Bundesrat: “Ich bin jetzt sozusagen G-Ministerpräsident für Grün. Ich kann meine eigene Rolle spielen, und das wissen alle. Baden-Württemberg ist ein starkes Land, daraus kann man etwas machen.“ Es sei durchaus möglich, dass er in Zukunft die Rolle des Züngleins an der Waage zwischen den Lagern von Unions- und SPD-geführten Ländern im Bundesrat spielen werde, sagte Kretschmann.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare