Iran zeigt US-Drohne im Staatsfernsehen

Teheran - Die USA haben offenbar eine hochmoderne Drohne an den Iran verloren. Washington dementiert, dass Streitkräfte diese durch Cyberwaffen vom Himmel geholt hätten. Doch woher kommt sie dann?

Das iranische Staatsfernsehen zeigte am Donnerstag Bilder der RQ-170 Sentinel, ein ehemaliger Vertreter der US-Regierung bestätigte der Nachrichtenagentur AP, dass es sich dabei um die vor einigen Tagen verschollene Drohne handelte. Washington dementierte jedoch Berichte aus Teheran, wonach die iranischen Streitkräfte die Drohne durch einen elektronischen Angriff oder den Einsatz von Cyberwaffen vom Himmel geholt hätten.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

In den Bildern schien die Drohne unbeschädigt zu sein. Nach Angaben des Luftwaffenchefs der Republikanischen Garden des Iran, General Ami Ali Hajizadeh, war die Drohne durch den elektronischen Angriff mit minimalen Schäden auf den Boden gebracht worden.

Der Iran hatte den Abschuss des unbemannten Spionageflugzeuges am vergangenen Sonntag verkündet, hatte aber nicht erklärt, wann er stattgefunden habe. US-Behörden hatten hingegen darauf beharrt, dass die Drohne abgestürzt und nicht abgeschossen worden sei.

Seit Jahren im Einsatz

Die RQ-170 Sentinel wird in Afghanistan seit Jahren verwendet. Eine davon war auch zur Überwachung des Anwesens von Osama bin Laden verwendet worden. Sie kann sich mit der Stealth-Technologie unbemerkt vom Radar bewegen, weitere Details hat die amerikanische Luftwaffe bisher nicht veröffentlicht.

In den Bildern aus Teheran war ein Banner am Fuß der Drohen zu sehen, auf dem stand: “Amerika kann einen Dreck tun“ - ein Zitat des verstorbenen Ayatollahs Rouhollah Chomeini. Auf einem zweiten Banner wurden die Sterne der amerikanischen Flagge durch Totenköpfe ersetzt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare