Unglück am Kap Dyrhólaey

Auf Island tödlich verunglückte Urlauberin kam aus Peine

Reykjavík/Peine - Eine deutsche Urlauberin, die am Montag an der isländischen Küste von einer Welle ins Meer gerissen worden und gestorben war, kam aus Peine in Niedersachsen. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Die Frau war mit ihrer Familie an dem bei Touristen beliebten, aber gefährlichen Kap Dyrhólaey im Süden der Insel unterwegs gewesen. Ihr Mann und die beiden Kinder waren auch von der Welle erfasst worden, hatten sich aber wieder an Land retten können. 

Die 47-Jährige fanden Rettungskräfte kurze Zeit später leblos an der Küste. Ob ihre Familie sich noch in Island aufhalte, konnte die Polizei nicht sagen.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare