Niedersachsen stellt Personenspürhunde ein

1 von 6
Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersächsische Polizei bei der Suche nach Vermissten unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.
2 von 6
Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersächsische Polizei bei der Suche nach Vermissten unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.
3 von 6
Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersächsische Polizei bei der Suche nach Vermissten unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.
4 von 6
Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersächsische Polizei bei der Suche nach Vermissten unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.
5 von 6
Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersächsische Polizei bei der Suche nach Vermissten unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.
6 von 6
Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersächsische Polizei bei der Suche nach Vermissten unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.

Hannover - Drei Personenspürhunde sollen künftig die niedersäschsische Polizei bei der Suche nach vermissten Personen unterstützen. Zuvor müssen die Welpen Fanta, Hummel und Hudson aber ihre Ausbildung im Zentralen Diensthundewesen der Polizei in Ahrbergen bei Hildesheim absolvieren.

Quelle: kreiszeitung.de

Kommentare