Feuerwehr probt Stadtbahnunfall

1 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
2 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
3 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
4 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
5 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
6 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
7 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.
8 von 8
Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben am Samstag (25.06.2011) die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK üben die Lage eines Stadtbahnunfalles in Hannover. In Zusammenarbeit mit der üstra AG, DRK-Rettungsschule Niedersachsen und der MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin führte die Feuerwehr Hannover die Einsatzübung "Stadtbahnunfall, Massenanfall von Verletzten, Alarmstufe 2" mit mehr als 170 beteiligten Einsatzkräften und rund 40 Fahrzeugen durch.

Quelle: kreiszeitung.de

Kommentare