Brennender Schulbus auf der A28

1 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
2 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
3 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
4 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
5 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
6 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
7 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
8 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.
9 von 25
Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte. Da der Bus noch nicht mit Schülern besetzt war drohte keine Gefahr. Der Busfahrer versuchte den Brand noch mit dem Bordfeuerlöscher zu bekämpfen, dies gelingt jedoch nicht. Nachdem "Feuer aus" gemeldet wurde und die Feuerwehr wieder eingerückt war fing der Bus erneut Feuer sodass die Wehr ein zweites Mal ausrücken musste. Die A28 war für den Zeitraum der Lösch- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, verletzt wurde niemand.

Am Montagmorgen gegen 6.40 Uhr bemerkten Autofahrer eine starke Rauchentwicklung aus dem Heck eines auf der A28 fahrenden Schulbuses. Einer der Autofahrer machte den Busfahrer auf den vermeintlichen Brand aufmerksam, sodass dieser den Bus auf den Seitenstreifen steuerte.

Quelle: kreiszeitung.de

Kommentare