Marodes Atommüllager Asse

1 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
2 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
3 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
4 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
5 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
6 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
7 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
8 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.
9 von 16
Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.

Mit der ersten Probebohrung für die geplante Rückholung der Fässer mit radioaktivem Abfall wurde unter Tage begonnen. Als erstes werden die technischen Geräte, die zum Einsatz kommen sollen, in einem ungefährlicheren Bereich in der einsturzgefährdeten Schachtanlage erprobt. Wenn dann alle Genehmigungen vorliegen, soll noch in diesem Jahr die erste Kammer mit Atommüll angebohrt werden.

Quelle: kreiszeitung.de

Kommentare