"Hooligans gegen Salafisten" und Gegendemo in Hannover

1 von 49
Wasserwerfer, Räumfahrzeuge, Tausende Polizisten: Bei der Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten in Hannover soll es auf keinen Fall zu Gewalt wie in Köln kommen. Zunächst kommen deutlich weniger Teilnehmer als erwartet.
2 von 49
Wasserwerfer, Räumfahrzeuge, Tausende Polizisten: Bei der Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten in Hannover soll es auf keinen Fall zu Gewalt wie in Köln kommen. Zunächst kommen deutlich weniger Teilnehmer als erwartet.
3 von 49
Wasserwerfer, Räumfahrzeuge, Tausende Polizisten: Bei der Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten in Hannover soll es auf keinen Fall zu Gewalt wie in Köln kommen. Zunächst kommen deutlich weniger Teilnehmer als erwartet.
4 von 49
Mit einem Großaufgebot rüstet sich die Polizei in Hannover für die umstrittene Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten an diesem Samstag.
5 von 49
Demonstranten protestieren am 15.11.2014 in Hannover (Niedersachsen) gegen die Anti-Islamismus-Demo "Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa)".
6 von 49
Mit einem Großaufgebot rüstet sich die Polizei in Hannover für die umstrittene Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten an diesem Samstag.
7 von 49
Mit einem Großaufgebot rüstet sich die Polizei in Hannover für die umstrittene Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten an diesem Samstag.
8 von 49
Mit einem Großaufgebot rüstet sich die Polizei in Hannover für die umstrittene Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten an diesem Samstag.
9 von 49
Demonstranten protestieren am 15.11.2014 in Hannover (Niedersachsen) gegen die Anti-Islamismus-Demo "Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa)".

Mit einem Großaufgebot rüstet sich die Polizei für die umstrittene Anti-Islamismus-Demonstration von Hooligans und Rechtsextremisten an diesem Samstag. Zur Kundgebung der Gruppe „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) werden mehr als 5000 Teilnehmer in Hannover erwartet. Durch strenge Auflagen soll die Sicherheit gewährleistet bleiben, denn bei einer HoGeSa-Demo Ende Oktober in Köln war es zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Unter anderem bleibt die Hooligan-Demo in Hannover auf den ehemaligen Omnibusbahnhof hinter dem Hauptbahnhof beschränkt.

Quelle: kreiszeitung.de

Kommentare