• aHR0cDovL3d3dy5hei1vbmxpbmUuZGUvbG9rYWxlcy9hbHRtYXJra3JlaXMtc2FsendlZGVsL2RpZXNkb3JmL2RpZXNkb3JmLXJhdXNjaHRlLXNlbnNlLTEzMzUxMDQuaHRtbA==1335104In Diesdorf rauschte die Sense0true
    • 25.07.11
    • Diesdorf
    • 2
    • Drucken

In Diesdorf rauschte die Sense

    • recommendbutton_count100
    • 2

la Diesdorf. Im Freilichtmuseum Diesdorf rauschten gestern die Sensen. Heimatverbundene des Dährer Karnevalvereins stellten in alten Trachten eine Roggenernte wie früher nach

Annika (v.l.) und Niklas Faescke sowie Svenja Kurschel wurden nach dem Mähen als Ährensammler eingespannt.

. Doch nicht nur Schnitter, Binder oder Ährensammler waren zu sehen. So konnten über 300 Gäste alte Technik wie Abbinder und Mähbinder beo-bachten. Klaus Merda erläutert, welche Arbeitsschritte bis zum Aufstellen der Garben vollzogen werden. Zum Schaumähen gehörte zudem eine kräftige Brotzeit unter freiem Himmel am Ackerrain. Und als die Arbeit schließlich getan war, wurde nach altem Brauch die letzte Garbe abgetanzt. Während eines Gottesdienstes im alten Hallenhaus erinnerte Pastor Silvio Scholz an Vergodendeel, wonach jedem Helfer einen Teil der Ernte zustand. Ein breites Rahmenprogramm rundete das Schaumähen ab. So war die alte Bockwindmühle geöffnet. Die Lustigen Dährer Dorfmusikanten sorgten für beste Stimmungsmusik, die Deelenpetter ließen alte Tänze wieder aufleben, Harken-Macher (Härk-Maok‘r) Karl-Heinz Klein aus Gardelegen zeigte sein Können, die Bäckerei Glaß kredenzte leckeren Hefekuchen aus dem alten Steinbackofen, Daniel Rieck und sein Team tischten vorzügliche Erbsensuppe aus der Gulaschkanone auf und die Mosterei Schulz offerierte ihre heimischen Produkte vom Apfelsaft bis zum Apfelbrand. Bereits am Vormittag referierte Rainer Korte aus Fulda über neue Erkenntnisse hinsichtlich der dendrochronologischen Altersbestimmung der einzelnen Häuser im Museum. Dabei konnte festgestellt werden, dass zum Beispiel das alte Backhaus um rund 60 Jahre älter ist als angenommen.

 Museumschef Friedhelm Heinecke: „Ich danke allen Helfern und Akteuren, die uns auch in diesem Jahr wieder so sehr unterstützt haben.“

zurück zur Übersicht: Diesdorf

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Gripen26.07.2011, 02:41
(0)(0)

Oh Mann, kann nicht mal jemand diesem Typen die Schreibmaschine wegnehmen? Zu jedem Kr체mel l채sst er einen unsinnigen Pupy ab, Rechtscheibung jeweils mangelhaft.
Zum Kommentar: Ganz toll waren Sie, diese "alten" Zeiten, tolle Nostalgie, sicher? Sicher dass das M채hen mit der Sense so super war? Warum wurden denn die ersten M채her, sp채ter M채hbinder erfunden, doch um dem Bauern/Knecht die Arbeit zu erleichtern. In Trachten hat da sicher niemand gesenst...

Wolfgang Banse25.07.2011, 13:19
(0)(0)

Anno dazumals
L채ngst vergangeen Zeiten,wie einst die Landwirtschaft war,wurden beim Roggenernten wach.Nostagie kam auf,als mit der Sense das Getreide gem채ht wurde,Trachten ,die heute nur noch zu bestimmten Anl채sen getragen werden,gab es zusehen.Der Arbeitstag eines Landwirts von fr체her unter scheidet sich von einem Landwirtheut zu Tage.Die High-Technick hat ein zug gehalten auf einen landwirtschaftlichen Betrieb.
Das Freilichtmuseum,welches Doktors Vater ins Leen rief
ist eine große Bereicherung inder Museumslandschaft.
Mögen solche Veranstaltungen,wie die des Sense mähens auch zukünftig im Veranstaltungskalender ihren Platz haben.Ein buntes umfangreiches Programm ,das sich sehen lassen konnte,wurde den Gästen geboten.

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer kommentierbar. Wenn Sie den Artikel kommentieren möchten registrieren Sie sich kostenlos für unsere Community oder melden Sie sich hier mit Ihren Benutzerdaten an.

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Altmarkkreis SalzwedelDiesdorfArendseeSalzwedelGardelegenMiesteKalbeKlötzeBeetzendorfgroße Karte

Wetter in der Region

AZ-TV

Video wird geladen... Video wird geladen - DownloadanzeigeLink zum Video300200

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen treten Sie bitte direkt mit uns in Kontakt:

Leserbriefeonline schreiben

Hier können Sie Ihren Leserbrief online verfassen.Leserbrief schreiben

Leserbriefe

„Mehr gegenseitigen Respekt“

Betr. : Kritik des Gardelegener Feuerwehr-Verbandschefs Ingo Kaufhold an Gardelegens Stadträten (Altmark-Zeitung vom 5. November 2014). Dazu schreibt Dirk Kuke aus Weteritz:.Mehr...

Wann passiert in Brietz und Chüttlitz mal etwas?

Bezugnehmend auf den Artikel „Lebensgefahr auf der Bundespiste“ (Altmark-Zeitung vom 9. November) meldet sich Helga Schneider aus Brietz zu Wort:.Mehr...

Schnell informiert: die AZ-Newsletter

Dieser allgemeine Nachrichten-Newsletter wird täglich um 16 Uhr verschickt.

Tip

Newsletter*

* Felder mit Sternchen sind Pflichtfelder

AZ-Spezial

A39 und A14

Die Artikelsammlung zum geplanten Autobahnbauhier klicken

VfL Wolfsburg im Fokus

Aktuelle Infos und Mehr zum Top-Vereinhier klicken

Todesanzeigen

Hier finden Sie Trauer-Anzeigen aus der Zeitung.hier klicken

Baby-Chronik der Region

Die Bilder der Neugeborenen aus dem Kreis Uelzen.hier klicken

Artikel lizenziert durch © az-online
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.az-online.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.