Die Schützengesellschaft Wesendorf zieht vor mehr als 200 Mitgliedern Bilanz für 2016

Vorstand fast komplett im Amt bestätigt

+
Der Vorstand ist mit Udo Fromhage (v.r.), Christian Müller, Thomas Jabs, Frauke Lukas, Dieter Koniarski, Christina Schulze, Matthias Hopp, Ute Düvel, Matthias Winkler und Jürgen Hildebrandt wieder komplett.

Wesendorf. Traditionell kamen die Mitglieder der Schützengesellschaft Wesendorf am Mittwochabend zu ihrer Jahreshauptversammlung im Schützenhaus zusammen, zu der mehr als 200 Mitglieder vom Vorsitzenden Udo Fromhage begrüßt wurden.

Der Spielmannszug empfing die Mitglieder mit schmissiger Musik und leitete damit zu einer recht harmonisch verlaufenen Versammlung über.

Bei den Wahlen wurde bis auf den Rechnungsführer und zwei Kassierer der gesamte Vorstand durch Wiederwahl im Amt bestätigt. Neue Rechnungsführerin der Schützengesellschaft wurde Ute Düvel. Sie löst Michael Grühl ab, der aus beruflichen Gründen das Amt nicht weiter ausüben kann. Und zu neuen Kassierern wurden neben Frauke Lukas und Matthias Hopp, Dieter Koniarski und Christian Müller gewählt. Für Stefan Müller wurde Alessa Alvarado zur neuen Kassenprüferin gewählt. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen, das dem Vorstand für die nächsten drei Jahre Planungssicherheit biete.

In seinem Bericht erwähnte Fromhage die Sanierungsmaßnahmen am Schießstand und im Schützenhaus, lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und erinnerte an das gut verlaufene Benefizkonzert der drei Musikzüge zu Gunsten des Fördervereins der Oberschule, welches 3350 Euro eingespielt hatte. Aber auch das Schützenfest sowie das Oktoberfest sei wieder ein voller Erfolg gewesen, sagte Fromhage.

2017 feiert die Schützengesellschaft ihr 225-jähriges Bestehen, der Spielmannszug wird 90 Jahre und der Musikzug 35 Jahre alt. „Wir freuen uns schon jetzt auf ein zauberhaftes Jubiläumsjahr 2017“, betonte der Vorsitzende.

Ausführlich stellte Rechnungsführer Michael Grühl den Kassenbericht vor, der keine Fragen offen ließ und von Kassenprüfer Stefan Müller als „vorbildlich geführt“ bezeichnet wurde. Die Entlastung des gesamten Vorstandes fiel daher einstimmig aus. Die Änderung der Satzung im redaktionellen Teil wurde bei vier Enthaltungen beschlossen.

Oberst Jürgen Hildebrandt ließ noch einmal die Veranstaltungen Revue passieren und sprach den Würdenträgern und allen aktiven Mitgliedern seinen Dank und seine Anerkennung aus. Bürgermeister Holger Schulz lobte die gute Zusammenarbeit zwischen der Schützengesellschaft und der Gemeinde und zeigte sich erfreut über die zurzeit gut laufende Bewirtschaftung des Hauses. Schulz lobte aber auch seinen Vorgänger im Amt, Siegfried Weiß, der sich seit Jahrzehnten für das Wohl der Schützen eingesetzt habe. Und das soll auch unter seiner Amtsführung so bleiben, sagte Schulz.

Einzelberichte kamen von Bianca Thiemer (Schießsportleiterin), Jens Koch (Spielmannszug), Axel Bührig (Musikzug) und Jörg Bassek (Heidemusikkorps Kraniche). Und Hausmeister Dirk Schilling berichtete, dass der Schießstand acht Mal und das Schützenhaus insgesamt 36 Mal für private Feiern vermietet wurden.

Ein Antrag von Jens Koch zur Abschaffung der Aufnahmegebühr beim Eintritt in die Schützengesellschaft fand zum Schluss keine Mehrheit und wurde abgelehnt. Zahlreiche Mitglieder wurden vor der Versammlung befördert. Unter anderem wurden die Leutnante Christina Schulze und Ute Düvel zu Oberleutnanten befördert.

Von Hans-Jürgen Ollech

Kommentare