Zwei weitere Patienten mit Schweinegrippe in Deutschland gestorben

+
Das Schweinegrippe-Virus forderte in Deutschland zwei weitere Menschenleben.

Saarbrücken/Bonn - Zwei weitere mit Schweinegrippe infizierte Patienten sind in Deutschland gestorben. Die Opfer sind ein Kind (5) mit chronischer Lungenerkrankung sowie eine Frau (48).

Der fünfeinhalbjährige Junge starb am Freitagnachmittag in der saarländischen Kinderklinik Kohlhof in Neunkirchen, wie das Gesundheitsministerium in Saarbrücken mitteilte. Er hatte eine schwere Lungenentzündung, war seit zwei Tagen in stationärer Behandlung und wurde beatmet.

In Nordrhein-Westfalen starb eine 48-jährige Frau aus dem Rhein-Sieg-Kreis, wie das Universitätsklinikum Bonn am Freitag mitteilte. Die Patientin habe keine bekannten Vorerkrankungen gehabt, die den schweren Krankheitsverlauf erklären würden, berichtete die Klinik. Wo sie sich angesteckt habe, sei unklar.

Sie war vor einigen Tagen aus einem anderen Krankenhaus zur intensivmedizinischen Weiterbehandlung in das Universitätsklinikum Bonn verlegt worden. Dort musste sie an der künstlichen Lunge angeschlossen werden. Damit sind insgesamt fünf Menschen im Zusammenhang mit der neuen Grippe in Deutschland zu Tode gekommen.

Zuvor waren ein 65-jährigen Mann aus Mannheim, ein fünfjähriges Kind in München und eine 36-jährige Frau in Essen nachweislich an der Seuche gestorben.

Der fünfjährige Junge aus dem Saarland war seit zwei Jahren durch einen Stromunfall schwer behindert und in einer Betreuungseinrichtung in Ottweiler untergebracht. Er wurde in Nordrhein-Westfalen geboren. Das Kind litt nach Angaben des Ministeriums seit vier Wochen an einer bakteriellen Lungenentzündung.

Alle Kontaktpersonen aus dem Umfeld des Jungen sowie das Gesundheitsamt seien informiert worden, hieß es. Es seien hygienische Maßnahmen angeordnet worden, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

AP

Kommentare