Zehntausende demonstrieren für und gegen Tiefbahnhof

+
Rüdiger Grube, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, spricht am Samstag auf dem Schlossplatz in Stuttgart bei einer Kundgebung der Befürworter des umstrittenen Bahnprojekts Stuttgart 21.

Stuttgart - Zehntausende Menschen sind am Samstag erstmals zeitgleich gegen und für das Milliardenprojekt Stuttgart 21 auf die Straße gegangen.

Bei den Befürwortern joggten hunderte Menschen zunächst durch Stuttgart, ehe sie sich mit anderen Demonstranten auf dem Schlossplatz versammelten. Neben dem ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel (CDU) wollte dort auch Bahnchef Rüdiger Grube für die Umwandlung des Hauptbahnhofs in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof werben.

An der Nordseite des Bahnhofs sprachen sich Demonstranten vehement gegen die Tieferlegung des Bahnhofs aus. Die Veranstalter sprachen von rund 50 000 Teilnehmern, die Polizei machte zunächst keine Angaben.

dpa

Kommentare