Winnenden: Elternhaus des Amokläufers wird verkauft

+
Tim K. tötete 15 Menschen bevor er sich selbst das Leben nahm.

München/Winnenden - Das Haus, in dem Tim K., der Amokläufer von Winnenden lebte, steht Medienberichten zufolge zum Verkauf.

Eine Maklerfirma biete das Objekt im Internet an, berichtete das Nachrichtenmagazin „Focus“. Die Eltern und die Schwester von Tim K. waren nach der Bluttat an einen unbekannten Ort gezogen.

Der Amoklauf in Winnenden

Amoklauf in Realschule bei Stuttgart

Lesen Sie auch dazu

Winnenden: Tim K. recherchierte Amokläufe im Internet

Angehörige der Amok-Opfer fordern Prozess gegen Vater

Amoklauf von Winnenden: Ermittlungen abgeschlossen

Tim K. hatte am 11. März 15 Menschen und sich selbst getötet. In dem Exposé für das 1958 gebaute und 1997 sanierte Haus wird dem Bericht zufolge auch der Tresor erwähnt, in dem der Vater des 17- Jährigen Waffen und Munition hortete. Über die bisherigen Eigentümer des Hauses werden die Kaufinteressenten nicht aufgeklärt. Eine Mitarbeiterin der Maklerfirma sagte dem Magazin: “Wir sind nicht verpflichtet, Interessenten etwas über die Geschichte des Objektes mitzuteilen.“

Das Elternhaus von Tim K. soll zum Verkauf stehen.

Wegen fahrlässiger Tötung in 15 Fällen soll sich der Vater des Amokläufers demnächst vor Gericht verantworten. Er hatte seine Pistole, mit der Tim K. die Bluttat beging, unverschlossen im Schlafzimmer liegengelassen.

dpa

Kommentare