Juhu, der Sommer kommt

Hitzewelle steht in den Startlöchern

+
Der Eisbach wird in der nächsten Woche ein beliebtes Ausflugsziel vieler Münchner werden.

München - Am Sonntagvormittag gibt es im Osten und in Alpennähe noch einige Wolken und Tropfen. Aber spätestens zum Juli kommen Bade-Fans auf ihre Kosten.

Ginge es nach der Siebenschläfer-Bauernregel, sähe der Sommer in Deutschland wenig hochsommerlich aus. Denn am Samstag, dem sogenannten Siebenschläfertag, hat sich das Wetter fast überall von seiner wechselhaften Seite gezeigt: Wolkig, nass, sonnig - es war ein bunter Mix. Daran wird sich zum Wochenauftakt zunächst wenig ändern. Der Süden Deutschlands bekommt jedoch schon einen Vorgeschmack, was auf uns zurollt.

Spätestens ab dem 1. Juli kommt die große Hitze! "Deutschlands Sonnen- und Hitzefans werden ab dem 1. Juli jubeln, wenn nicht gar ausflippen, denn der Sommer startet so richtig durch", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. "Nach einem Juni, der verglichen mit den vergangenen 30 Jahren, sogar leicht zu kalt ausgefallen ist, wird es mit Juli-Start schlagartig wärmer bzw. sogar richtig heiß."

Das Wetter in Ihrer Region

Die Temperaturen klettern dabei stetig bis zum Wochenende. Am Samstag und Sonntag werden vereinzelt 39 Grad erwartet! Da wird eine Abkühlung richtig gut tun. Entweder im See oder im Freibad. Auch die Biergärten sollten sich spätestens in den nächsten Tagen startklar machen.

Wie lange die Sahara-Hitze Mitteleuropa bleibt, ist noch offen. Klar ist nur, dass auch die Nächte - besonders in den Städten - sehr warm werden. Da wird das Thermometer selten unter die 20-Grad-Marke fallen.

Allerdings kann so eine längere Hitze-Periode auch gefährlich sein. Wir geben Ihnen die wichtigsten Tipps, wie Sie die kommende Woche überstehen werden:

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Kommentare