So wird das lange Wochenende

Unwetterwarnung! Kommen zu uns neue Tornados?

+
Dunkle Unwetterwolken ziehen ab Dienstag über Deutschland.

München - Mit bis zu 30 Grad starten wir mit hochsommerlichen Temperaturen in die neue Woche. Doch spätestens zum Feiertag ist wieder Schluss mit dem Traumwetter, schon ab Dienstag drohen teils heftige Unwetter.

Tina heißt das Hoch, das uns zum Wochenstart zwei waschechte Sommertage beschert. Am Montag steigen die Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein auf Höchstwerte zwischen 20 und 28 Grad, am Dienstag wird vor allem im Südwesten dann sogar die 30-Grad-Marke geknackt, prophezeit Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net

Unwetter bringen Hagel und Sturm

Leider hat das Traumwetter auch mal wieder seine Schattenseite. Spätestens am Dienstagabend bereiten Gewitter dem schwül-warmen Intermezzo schon wieder ein jähes Ende. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen, Hagel und Sturmböen. Selbst die erneute Bildung einzelner Tornados will Meteorologe Jung nicht ausschließen. Lediglich im Norden sieht er gute Chancen, von den heftigsten Unwettern verschont zu bleiben. 

So wird das Wetter in Ihrer Region

Am Mittwoch wird es dann mit 15 bis 26 Grad wieder sonnig aber auch deutlich kühler. Im äußersten Südwesten sind noch einmal Spitzenwerte zwischen 24 und 26 Grad möglich, was dort erneut heftige Unwetter zur Folge haben kann.

So wird das lange Wochenende

Zum Feiertag (Christi Himmelfahrt) am Donnerstag steigen die Temperaturen dann auf 14 Grad im Norden und maximal 23 Grad im Süden. Wer einen Vatertags-Ausflug plant, sollte nicht allzu lang in den Federn bleiben. Nachmittags ziehen aus Südwesten bereits erneut teils dunkle Regen- und Gewitterwolken auf.

Auch am Wochenende bleibt es laut Jung mit einem Mix aus Sonne und (Regen-)Wolken wechselhaft. 12 bis 20 Grad dürfen wir am Freitag erwarten, Samstags wird es 15 bis 21 Grad warm und am Sonntag kommt das Thermometer nicht über die 18-Grad-Marke hinaus.

Und auch danach ist vorerst kein neuerlicher Frühsommer-Einbruch in Sicht. Von wegen Wonnemonat - der Mai präsentiert sich in diesem Jahr eher in Herbstlaune.

vh

Kommentare