35 Frauen am Start

Trauriges Ende einer Miss-Wahl bei Köln

Dormagen - Mit der Festnahme des Veranstalters und zugleich einzigen Jury-Mitglieds hat eine Miss-Wahl in Dormagen nahe Köln ihren unrühmlichen Höhepunkt gefunden.

35 Frauen waren angereist in Erwartung eines spektakulären Abends mit prominenter Jury, hochwertigen Preisen, lukrativen Sponsorenverträgen und der Hoffnung auf den Titel als Schönheitskönigin. 270 Euro Teilnahmegebühr hatte sich dies jede „Miss“-Kandidatin kosten lassen, berichtete die Polizei am Montag in Neuss.

Vor Ort wartete am Samstag aber lediglich der 46-jährige Veranstalter. Die Frauen riefen die Polizei, und diese führte den Berliner ab, der wegen Betrugsverdachts bereits mit Haftbefehl gesucht wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP/Symbolbild

Kommentare