Trauerfeier: Mehr als 1000 Gäste erwartet

+
Zur Trauerfeier für gefallene Soldaten werden 1000 Trauergäste erwartet.

Selsingen - Zur Trauerfeier für die drei in Afghanistan getöteten Bundeswehrsoldaten um 14 Uhr werden neben Bundeskanzlerin Angela Merkel etwa 1.000 Trauergäste im niedersächsischen Selsingen erwartet.

Die Särge der Fallschirmjäger aus der benachbarten Kaserne in Seedorf sollen bei dem Gottesdienst in der St. Lamberti-Kirche aufgebart, später in einem Trauerzug aus dem Gotteshaus herausgetragen und in die Heimatorte der Soldaten zur Beisetzung gebracht werden. Die Kameraden der Gefallenen wollen beim Auszug aus der Kirche ein langes Spalier bilden. Zuvor werden ein evangelischer und ein katholischer Militärdekan den Gottesdienst leiten.

Neben der Bundeskanzlerin hält auch Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg eine Ansprache. Die Abschiedsworte spricht der Bürgermeister der Gemeinde Zeven, Hans-Joachim Jaap. Im Anschluss soll die Nationalhymne gesungen werden. Daran schließt die feierliche Begleitung der Särge aus der Kirche heraus an. Die 25, 28 und 35 Jahre alten Soldaten waren am Karfreitag bei einem Gefecht mit Taliban in der Nähe der afghanischen Stadt Kundus getötet worden.

Vier weitere Soldaten wurden schwer verletzt. Für die Gedenkstunde hat die Kanzlerin ihren Urlaub auf Gomera unterbrochen. Außer Merkel und Guttenberg haben Gesundheitsminister Philipp Rösler, der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff, der bisherige Wehrbeauftragte Reinhold Robbe und der neue Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus ihre Teilnahme an der Trauerfeier angekündigt.
DAPD

Kommentare