Toilettengang an Raststätten wird teurer

+
Künftig kostet ein Toilettengang in manchen Raststätten 70 Cent.

Bonn - Wer “mal muss“, muss jetzt an einigen deutschen Autobahnraststätten tiefer in die Tasche greifen. Zwölf Rastanlagen erhöhen testweise die Gebühren für die Toilettennutzung.

70 statt bisher 50 Cent kostet der Gang auf das stille Örtchen an zwölf ausgewählten Rastanlagen in Nordrhein-Westfalen und Bayern. Als eine Art Testlauf seien dort die Sanifair-Anlagen etwa durch neue Babywickelräume mit besonders kinderfreundlicher Raumgestaltung aufgewertet worden, sagte der Sprecher von Tank&Rast, Andreas Rehm, am Dienstag auf dpa- Anfrage.

Ob die zusätzliche Ausstattung und die Kostenanhebung von immerhin 40 Prozent auf alle Raststätten ausgeweitet werden wird, steht nach seinen Angaben noch nicht fest. Dazu sollen die Testergebnisse abgewartet und ausgewertet werden. Für die zwölf Sanifair- Teststandorte sei dieses Jahr noch eine TÜV-Zertifizierung geplant.

Wer diese Anlagen nutzt, erhält wie an den übrigen 358 Sanifair- Betrieben einen Bon im Wert von 50 Cent, der beim Einkauf in den Raststätten verrechnet wird. Bisher hätten die Unterhaltskosten mit dem 50-Cent-Wertbon abgefangen werden können, sagte Rehm. Jetzt aber machten die notwendigen weiteren Investitionen und überproportional gestiegenen Kosten für die Instandhaltung ein zusätzliches Entgelt von 20 Cent notwendig.

Die Veränderungen an den zwölf betroffenen Standorten werden von Kundenbefragungen begleitet. Neben den Wickelräumen werden auch kindgerechte Toiletten und Waschbecken installiert. Bisherige regelmäßige Kundenbefragungen haben Rehm zufolge Zufriedenheit der Nutzer mit dem System, aber auch Verbesserungswünsche ergeben. Betroffene Raststätten in Nordrhein-Westfalen sind: Ville West und Ost an der A1, Rhynern Nord und Süd an der A2, Ohligser Heide Ost und West an der A3, Hösel Ost an der A3 sowie Peppenhoven Ost und West an der A61. Zu den Testanlagen in Bayern gehören Steigerwald Süd an der A3, Spessart Süd an der A3 sowie Nürnberg Feucht Ost an der A9.

dpa

Kommentare