Raser brachten dem Staat 180,7 Millionen

+
Radaranlage an einer deutschen Autobahn.

Bad Windsheim - Wäre Rasen nicht gefährlich - der Staat könnte sich über Temposünder freuen: 2008 wurden für zu schnelles Fahren auf deutschen Straßen Bußgelder von 180,7 Millionen Euro fällig.

Das teilt der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) in Bad Windsheim (Bayern) mit. Seit 2005 kamen insgesamt 808,7 Millionen Euro zusammen. Die durchschnittliche Geldbuße wegen Geschwindigkeitsüberschreitung betrug 67,83 Euro.

dpa

Kommentare