Schweinegrippe: Vorerst keine  Reisebeschränkung

+
80 Prozent der neuen Fälle von Schweinegrippe sind Reiserückkehrer, vor allem aus Spanien und Großbritannien.

Berlin - Die Schweinegrippe breitet sich in Deutschland alarmierend schnell aus. Dennoch plant die Regierung derzeit keine Einschränkung des Reiseverkehrs.

Trotz der raschen Ausbreitung der Schweinegrippe durch Urlaubsrückkehrer plant die Regierung keine Einschränkung des Reiseverkehrs. Das sei nicht absehbar, betonte Gesundheits-Staatssekretär Klaus Theo Schröder in Berlin. Auch die Absage von Großveranstaltungen wie etwa der Leichtathletik-Weltmeisterschaft im August in Berlin sei aus heutiger Sicht nicht nötig.

Sinnvoll sei gegebenenfalls aber die Schließung einzelner öffentlicher Einrichtungen, wie dies in einigen Kindergärten oder Schulen bereits geschehen sei. Der Pandemieplan gebe die Möglichkeit, sehr gezielt einzugreifen und das öffentliche Leben möglichst wenig zu beeinträchtigen, erläuterte Schröder.

Zuvor hatte das Robert-Koch-Institut mitgeteilt, dass die Zahl der Schweinegrippe-Fälle in Deutschland binnen 24 Stunden um 389 auf nun 2.844 erneut gestiegen sei. 80 Prozent der neuen Fälle sind Reiserückkehrer, vor allem aus Spanien und Großbritannien.

ap

Kommentare