Schlägerei nach NPD-Kundgebung - Festnahmen

Hamburg - Nach Kundgebungen der rechtsextremen NPD und ihrer Gegner ist es am Samstag in Hamburg zu einer Schlägerei beider Seiten gekommen.

Die Polizei nahm drei Tatverdächtige fest, wie eine Sprecherin am Sonntag mitteilte. Verletzte gab es nicht. Die vorherige NPD-Kundgebung mit rund 50 Rechtsextremisten auf dem Gänsemarkt sowie die Gegenveranstaltung von rund 600 linken Demonstranten auf dem Jungfernstieg verliefen ohne besondere Zwischenfälle. Später gerieten dann jeweils 20 Personen aus dem linken und rechten Spektrum am Hauptbahnhof aneinander. Dabei soll ein linker Demonstrant Reizgas versprüht haben.

dpa

Kommentare