Sauerland-Gruppe: 13 Jahre Haft gefordert

Düsseldorf - Die Terroristen der islamistischen Sauerland-Gruppe sollen nach dem Willen der Bundesanwaltschaft bis zu 13 Jahre hinter Gitter. Ihnen wird vorgeworfen einen "Massenmord" geplant zu haben.

Chef-Ankläger Volker Brinkmann beantragte am Donnerstag 13 Jahre Haft für Daniel Schneider, zwölfeinhalb Jahre für Fritz Gelowicz und elfeinhalb Jahre für Adem Yilmaz. Der Angeklagte Atilla Selek soll als Unterstützer der Terrorvereinigung für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis.

Der Prozess gegen die Sauerland-Gruppe

Die Bundesanwaltschaft wirft den Angeklagten vor, mit gewaltigen Autobomben einen für die Bundesrepublik einzigartigen Massenmord geplant zu haben. Die Islamisten seien aus religiöser Verblendung von einem unbändigen Hass auf US-Soldaten getrieben gewesen und hätten auch vor der Tötung unschuldiger Frauen und Kinder nicht zurückgeschreckt. Die Gruppe war im Herbst 2007 nach monatelanger Beobachtung durch die Sicherheitsbehörden im Sauerland festgenommen werden. Das Urteil soll am 4. März gesprochen werden.

Die Bilder vom Terrorprozess gegen die Sauerlandgruppe

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare