Plötzlich war die Tür zu

Mutter verpasst Zug - Zweijähriger fährt allein

Erfurt - Eine Frau und ihr zweijähriger Sohn haben bei einer Bahnfahrt in Thüringen bange Stunden erlebt. Die Mutter hatte den Jungen schon in den Zug gesetzt und wollte noch ihr Baby hineinbringen, da passierte es.

Die Mutter hatte am Mittwoch das Kind am Bahnhof Neudietendorf in einen Zug nach Göttingen gesetzt und wollte noch ihr Baby hineinbringen, als sich ihr die Tür vor der Nase schloss. Die Frau fuhr verzweifelt in einem Regionalexpress nach Erfurt hinterher, wie die Bundespolizei am Donnerstag berichtete. Dort wandte sie sich an den Schaffner, der die Bundespolizei alarmierte. Landespolizisten stiegen in Leinefelde in den Zug nach Göttingen und fanden den Jungen. Ein Fahrgast hatte sich um ihn gekümmert. Mutter und Kind wurden schließlich in Heiligenstadt wieder zusammengebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare