Eierwärmer, Handyhülle, ...

Loom-Bänder: Zehn kreative Ideen

+
Hier gibt es zehn Top-Tipps, was man aus RainbowLoom-Bändern machen kann: zum Beispiel ein Stifte-Mäppchen.

München - Selbstgebasteltes aus Loom-Bändern liegt weiter im Trend. Neben Armbändern und Handyhüllen gibt es noch viel mehr Designvarianten. Wir zeigen zehn kreative Ideen.

Wir stellen Ihnen zehn kreative Ideen vor, was man aus den RainbowLoom-Gummibändern alles machen kann. Da werden Frühstückseier ebenso bunt verhüllt wie Barbie und Ken oder ein Kleiderbügel. Und für Hunde lässt sich schnell ein buntes Halsband basteln. 

Top Ten Bastelideen

Loom-Bänder: Zehn witzige Ideen

Kultige Loom-Bänder lassen sich ganz einfach herstellen. Und wer die Basic-Handgriffe raushat, der kann mit ein wenig Kreativität eigene Ideen umsetzen und kleine Figuren, Ohrschmuck, Ringe oder andere bunte Accessoires basteln.

Um ein Armband zu knüpfen, braucht man einen Loom (wörtlich: Webstuhl) - also die kleine Vorrichtung, auf der die Gummibänder verwebt werden. Dazu benötigt man einen Haken, mit dem man die bunten Gummibänder verbinden kann. Hier gibt es Anleitungen für Armbänder. Fortgeschrittene können sich hier für witzige Designs inspirieren lassen.

Erfunden hat den RainbowLoom ein Ingenieur aus den USA. Er dachte sich für seine Töchter den modernen, kleinen Webrahmen aus. Als die Mädels sahen, welche tollen Armbänder sie damit machen konnten, waren sie ganz begeistert. Heuet basteln Kinder auf der ganzen Welt mit dem RainbowLoom.

Kommentare