Kassandra ist aus dem Koma erwacht

+
In diesem Kanalschacht in Velbert (Kreis Mettmann) war die neunjährige Kassandra etwa fünf Stunden eingesperrt.

Mettmann - Die vor einer Woche in Velbert bei Wuppertal lebensgefährlich verletzt in einem Kanalschacht aufgefundene neunjährige Kassandra ist aus dem Koma erwacht.

Das Mädchen reagiere inzwischen auf Ansprache, könne sich aber noch nicht selbst artikulieren, sagte ein Polizeisprecher. Die Mediziner hatten am vergangenen Freitag begonnen, die Schülerin aus dem künstlichen Koma zu holen.

Grausame Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Lesen Sie dazu:

Gully-Verbrechen: Mädchen weiter im Koma

Gully-Verbrechen: Rätseln über Täter und Motiv

Gully-Verbrechen: Mädchen (9) weiter auf Intensivstation

Kapitalverbrechen? Mädchen (9) in Kanalschacht gefunden

Die Polizei macht unterdessen erste Fortschritte bei der Suche nach dem Täter. Zwar gebe es noch nicht die “ganz heiße Spur“, meinte der Sprecher. Doch hätten die Fahnder über das Wochenende eine ganze Menge Hinweise bekommen. “Wir sind inzwischen ziemlich optimistisch, dass wir diesen Fall geklärt bekommen“, meinte der Sprecher.

Ein Unbekannter hatte das Kind vor einer Woche im Velberter Stadtteil Neviges fast zu Tode geprügelt, in einen Kanalschacht geworfen und diesen mit einem Deckel verschlossen. Suchhunde hatten die Neunjährige in der Nacht während starker Regenfälle entdeckt. Laut Polizei wäre das Kind gestorben, wenn es nicht bald gefunden worden wäre.

AP

Kommentare