Hat dieser Mann den Säugling im Koffer ausgesetzt?

+
Nach diesem Mann wird im Falle des ausgesetzten Säuglings gefahndet.

Hamburg - Im Fall des in einem Koffer abgelegten Säuglings fahndet die Hamburger Polizei nun mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem jungen Mann.

Lesen Sie auch:

In diesem Koffer wurde ein Säugling eingeschlossen

Der Gesuchte stehe im Verdacht, den Säugling am Dienstag vergangener Woche in dem Koffer ausgesetzt zu haben, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Ermittler des Landeskriminalamtes hatten den Mann bei der Auswertung der Videoaufzeichnungen vom nahe des Fundorts gelegenen Bahnhof entdeckt. Er verließ den Angaben zufolge den S-Bahnhof Dammtor um 15.01 Uhr durch den Nebenausgang in Richtung Messehallen.

Der Mann hat kurze, schwarze Haare und war mit einer schwarzer Hose und einem schwarzem Kurzmantel bekleidet. Bei sich trug er einen schwarzen Koffer der Marke Omica. In einem solchen Gepäckstück war das Findelbaby Marie von einem Pförtner nahe dem Congress Center Hamburg (CCH) im Stadtteil St. Pauli entdeckt worden. Das Neugeborene ist nach Auskunft der Ärzte des Altonaer Kinderkrankenhauses wohlauf. Das Mädchen ist mit 2.200 Gramm und 45 Zentimetern Körpergröße lediglich ein wenig untergewichtig. Das zuständige Jugendamt wollte eine Vormundschaft für das Kind einrichten lassen.

Die bisherigen Ermittlungen hatten nicht zur Identifizierung des mutmaßlichen Kofferablegers geführt. Daraufhin regten die Kriminalbeamten nun über die Staatsanwaltschaft einen Beschluss zur Veröffentlichung an.

Hinweise auf die Identität des Gesuchten nimmt das Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040-4286-56789 entgegen.

dapd

Kommentare