Von der Strömung fortgerissen

Hochwasser-Sturz: Radlerin gestorben

+
Feuerwehrleute zogen die Bewusstlose aus den Wassermassen.

Hannover - Eine Radfahrerin ist bei Hannover auf einer überfluteten Straße gestürzt und von der Strömung fortgerissen worden. Im Hochwasser verlor sie zuerst Bewusstsein - und nun den Kampf mit dem Tod.

Das Hochwasser hat in Niedersachsen ein erstes Todesopfer gefordert. Eine Frau, die am Donnerstag auf einer überfluteten Straße in den Fluss Leine in der Region Hannover getrieben worden war, ist gestorben, wie die Polizei mitteilte.

Die Radlerin war am Morgen in der Nähe von Seelze auf einer Straße unterwegs, die wegen Hochwassers eigentlich gesperrt war. Die Strömung war nach einem Bericht eines Augenzeugen so stark, dass sie die Kontrolle über ihr Rad verlor und ins Wasser stürzte. Zwar konnte die Feuerwehr sie noch aus der Leine ziehen und in ein Krankenhaus bringen. Dort starb sie jedoch kurz darauf.

dpa

Kommentare