Fehmarn: Junge (10) stirbt bei Tauchunfall

Lübeck - Ein zehnjähriger Junge ist bei einem Tauchunfall in den Ferien auf der Ostseeinsel Fehmarn gestorben. Ein Mädchen, das ebenfalls den tauchkurs besuchte, schwebt noch in Lebensgefahr.

Ein zehnjähriger Junge ist bei einem Tauchunglück vor der Ostseeinsel Fehmarn ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Lübeck am Sonntag mitteilte, war der Junge am Freitag zusammen mit sechs anderen Personen und unter Anleitung eines ausgebildeten Tauchlehrers auf einem Tauchgang in etwa 2,50 Meter Wassertiefe.

Aus bislang völlig ungeklärter Ursache seien zwei Personen nicht mehr aufgetaucht, der zehnjährige Junge aus Guxhagen und ein 16-jähriges Mädchen aus Marburg. Das Mädchen konnte nach einigen Minuten geborgen werden, schwebt aber nach wie vor in Lebensgefahr.

Der Junge wurde nach etwa 20 Minuten im Wasser treibend entdeckt; trotz intensiver Wiederbelebungsversuchen starb er am Samstagabend in der Kieler Uni-Klinik. Er war mit seiner Familie in Urlaub auf Fehmarn. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch völlig unklar. Die Wasserschutzpolizei stellte die Tauchflaschen und Livejackets der beiden Verunglückten sicher. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ein.

dapd

Kommentare