Erste Tote durch Schweinegrippe in Niedersachsen

+
Ein 52-jährige Frau aus dem Landkreis Osnabrück ist im Krankenhaus an der Schweinegrippe gestorben (Archivbild).

Hannover - In Niedersachsen ist erstmals eine Patientin an der Schweinegrippe gestorben. Bei ihr handelt es sich um eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Osnabrück.

Lesen Sie auch:

Erneut Mann nach Grippe-Impfung gestorben

Vermeintlicher Impftoter an Herzinfarkt gestorben

H1N1: Ministerium zweifelt an Tod wegen Impfung

Schweinegrippe: 15 000 Neuerkrankungen pro Woche

Mann (55) nach Schweinegrippe-Impfung gestorben

Schweinegrippe: „Nicht jeder kann geimpft werden“

Ärzteliste für Impfung gegen Schweinegrippe

Häufig gestellte Fragen zur Schweinegrippe

Unklarheit über Schwangeren-Impfstoff

Das sagte der Sprecher des niedersächsischen Sozialministeriums, Thomas Spieker, am Montagabend in Hannover. Die Frau sei vor einer Woche wegen einer Infektion mit der neuen Influenza ins Krankenhaus gebracht worden und am Montag gestorben. Sie habe an anderen Vorerkrankungen gelitten. Der Präsident des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes, Matthias Pulz, warnte vor einer verzerrten Wahrnehmung der Gefahren der Schweinegrippe. Natürlich sei jeder Todesfall bedauerlich und tragisch, sagte er. Die Gefahren durch die neue Influenza müsse man jedoch am Maßstab der normalen Grippe messen. An der neuen Influenza seien bislang bundesweit 16 Menschen verstorben, sagte er. Auf die herkömmliche Grippe gingen in normalen Jahren bundesweit 6.000 bis 7.000 Todesfälle zurück. Auch durch die neue Influenza werde es weitere Todesfälle geben.

AP

Kommentare