Eltern sind entsetzt 

Besäufnis zweier Lehrer beendet Klassenfahrt

Bramsche - Dass Schüler bei Klassenfahrten gerne mal über die Stränge schlagen, ist nichts Neues. Jetzt aber haben zwei Lehrer mit ihrem Alkohol-Exzess für einen Abbruch des Ausflugs gesorgt.

Der Leiter einer Hamburger Jugendherberge hatte in der Nacht zum Dienstag die Polizei alarmiert, weil ein Pädagoge eine Platzwunde am Kopf hatte, sich nicht helfen lassen wollte und kaum ansprechbar war. Nach Aussagen der Schüler einer zehnten Klasse aus Bramsche hätten die beiden Lehrer gleich am ersten Abend viel Alkohol getrunken, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Die Polizei informierte am nächsten Morgen die Schulleitung, die sofort eine Lehrerin, die ebenfalls in Hamburg auf Klassenfahrt war, zur Betreuung der Jugendlichen abordnete. Außerdem wurde die Rückfahrt der Schüler per Bus organisiert, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“.

Strafrechtlich sei an dem Abend nichts passiert, sagte der Polizeisprecher. Die Beamten hätten aber einen Bericht für die Landesschulbehörde in Lüneburg verfasst. „Wir arbeiten das gemeinsam mit der Schulleitung auf“, sagte deren Sprecherin Susanne Strätz. „Es ist ein absoluter Einzelfall.“

Die fassungslosen Eltern sprechen von einem "unglaublichen Vertrauensbruch", der den Kindern das "komplette Abschlussjahr versaut" habe.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare