Prozess um fahrlässige Tötung

Tod beim Liebesspiel: Frau stirbt an Salatgurke

Mannheim - Um eine zweckentfremdete Salatgurke dreht sich ein kurioser Prozess in Mannheim. Ein Paar hatte das Gemüse beim Liebesspiel eingesetzt - mit tödlichen Folgen.

Wie die Bild berichtet, hatte sich der 46-jährige Oliver D. und seine gleichalte Affäre Rica V. im Juli 2014 in der Wohnung des Familienvaters zum Schäferstündchen getroffen. Nach Aussage D.s vor dem Mannheimer Amtsgericht nahmen die beiden vier Flaschen Wein sowie Schnaps zu sich, bevor sie sich dem Liebesspiel hingaben. Um dieses etwas spannender zu gestalten, griffen sie aus Mangel an Alternativen auf eine halbe Salatgurke als Sex-Toy zurück. Im Verlauf des Abends steckte der Mann seiner Geliebten die Gurke in den Mund. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf.

Das Paar bemerkte in diesem Augenblick, dass Qualm aus der Küche kam. D. hatte nämlich ein Stück Fleisch für seinen Hund auf den Herd gelegt und dort vergessen. Also unterbrach der 46-Jährige die amourösen Aktionen und lief in die Küche. Nachdem der Hunger des Tieres gestillt war, ging der Mann noch auf den Balkon, um eine Zigarette zu rauchen. 

Als er schließlich zu seiner Freundin zurückkehrte, hatte die schwer alkoholisierte Frau bereits das Bewusstsein verloren. "Ich versuchte, ihr die Gurkenstücke aus der Kehle zu holen", sagte D. dem Blatt zufolge aus, "doch die waren so matschig, ich bekam nicht alle zu fassen." Rica V. fiel ins Koma, später verstarb sie im Krankenhaus.

D. muss sich nach dem tödlichen Unfall beim Liebesspiel wegen fahrlässiger Tötung verantworten, ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft. Am Freitag wird das Urteil erwartet.

Mehr Informationen lesen Sie auf unserem Partnerportal mannheim24.de .

hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare