Freiburg

Tod eines 3-Jährigen: Aufsicht beurteilt Jugendamt 

+
Die Chefin der Freiburger Kinderklinik und die Ute Ärztliche Direktorin der Kinder- und Jugendmedizin auf einer Pressekonferenz in Freiburg zum Tod eines dreijährigen Jungen aus Lenzkirch. Das Klinikum hatte das Landratsamt über die "akute Gefährdung" des Kindes informiert.

Freiburg - Im Streit um mögliches Behördenversagen im Fall des Jungen Alessio, der zu Tode geprügelt wurde, will die Rechtsaufsicht im Regierungspräsidium Freiburg ihren Abschlussbericht vorlegen.

Auf dem Prüfstand stehe die Arbeit des zuständigen Jugendamtes, sagte ein Sprecher der Behörde am Freitag. Untersucht werde, ob das Amt gegen geltendes Recht verstoßen habe. Erste Ergebnisse aus dem rund 50 Seiten umfassenden Prüfbericht gebe es voraussichtlich nächste Woche.

Das Jugendamt hatte den Jungen in der Familie belassen, obwohl Mediziner seit Sommer 2013 eine schwere Kindesmisshandlung attestiert und das Amt gewarnt hatten. Der Dreijährige war Mitte Januar zu Tode geprügelt worden. Tatverdächtig ist sein Stiefvater.

dpa

Kommentare