Apolda: Kälte erschwert Löscharbeiten

+
In Apolda brannten sechs Fachwerkhäuser.

Apolda - Bei einem Großbrand in der Innenstadt von Apolda sind in der Nacht zum Mittwoch sechs Fachwerkhäuser in Flammen aufgegangen. Ein Mann wurde verletzt.

Apolda in Thüringen.

Das Feuer brach kurz vor 03.00 Uhr in einem leerstehenden Gebäude aus und griff schnell auf fünf benachbarte Wohnhäuser über, wie ein Polizeisprecher in Thüringen der Nachrichtenagentur DAPD sagte. Ein Zeitungsausträger entdeckte das Feuer und alarmierte die Rettungskräfte. Elf Menschen konnten sich retten, einer kam mit einer leichten Rauchvergiftung in Krankenhaus. Mehr als 50 Einsatzkräfte von neun Feuerwehren kämpften über Stunden mit den Flammen und der extremen Kälte von unter minus 13 Grad: “Weil es so kalt war, sind immer wieder Schläuche geplatzt. Die Löscharbeiten haben sich deshalb sehr in die Länge gezogen haben“, erklärte der Sprecher.

Großbrand in Apolda - sechs Häuser brennen

Großbrand in Apolda - sechs Häuser brennen

Lesen Sie auch:

Lauffeuer breitet sich auf sechs Häuser aus

Zudem habe ein schmaler Durchgang zwischen den Häusern wie ein Kamin gewirkt und das Feuer rasch angeheizt. Am Vormittag war der Brand unter Kontrolle, in den alten Häusern hielten sich aber noch Brandnester. Brandursachenermittler waren vor Ort, konnten die stark zerstörten Gebäude aber über Stunden nicht betreten. “Wir wissen nur, dass das Feuer in einem leeren Haus ausgebrochen ist - die Ursache ist noch unklar“, sagte der Polizeisprecher. Bewohnbar seien die Häuser wohl nicht mehr: “Die Dachstühle sind eingestürzt, und das Löschwasser hat sein übriges getan“, sagte der Polizeisprecher.

DAPD

Kommentare