Angezündete Leiche: 25-Jähriger gesteht

Magdeburg - Ein 25-Jähriger hat gestanden, gemeinsam mit seinen beiden Brüdern einen 29 Jahre alten Mann bei Hohenerxleben (Sachsen-Anhalt) erschlagen zu haben.

Der Zwillingsbruder und ein weiterer 24 Jahre alter Bruder schweigen weiter, teilte die Polizei am Montag in Magdeburg mit. Der geständige Mann habe ausgesagt, sie hätten die Leiche zu einem Steinbruchsee bei Hohenerxleben gebracht, um sie dort zu verbrennen. Anschließend hätten sie sie in dem See versenkt. Der Geständige hatte die Beamten auch zu dem See geführt, aus dem Taucher die Leiche später bargen. Die Brüder sitzen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes in Untersuchungshaft.

Nach Angaben der Ermittler hatte das Opfer die drei polizeibekannten Tatverdächtigen am 21. September vermutlich bei einem Einbruch in sein Auto in der Nähe seiner Wohnung in Magdeburg überrascht. Daraufhin hätten sie mit einem bislang unbekannten Gegenstand auf den 29-Jährigen eingeschlagen. Um die Tat zu vertuschen, hätten sie das Opfer dann mit einem Auto zu dem See gebracht. In dem Wagen waren nach Polizeiangaben zahlreiche Spuren sichergestellt worden, die zu den mutmaßlichen Tätern führten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare