Angeklagter gesteht Kontakte zu Sauerland-Gruppe

Frankfurt/Main - Im Frankfurter Terroristen-Prozess gegen zwei mutmaßliche Mitglieder der Islamischen Dschihad Union (IJU) hat der Angeklagte Omid S. Kontakte zu Amed Yilmaz zugegeben, einem Mitglied der sogenannten Sauerland-Gruppe.

Der 28 Jahre alte Omid S. sagte am Dienstag vor dem Oberlandesgericht, er habe vor seiner Abreise in ein terroristisches Ausbildungslager im Grenzgebiet von Afghanistan und Pakistan Yilmaz seine Kreditkarte mit Geheimzahl gegeben. Das Geld auf dem Konto sollte Yilmaz “für den Islam verwenden“.

Bilder vom Prozess

Die Bilder vom Terrorprozess gegen die Sauerlandgruppe

Yilmaz muss sich derzeit mit drei anderen Angeklagten vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf als Mitglied der Sauerland-Gruppe verantworten, der Vorbereitungen für Anschläge auf Amerikaner in Deutschland vorgeworfen werden. Omid S. wird ebenso wie dem 27-jährigen Türken Hüseyin Ö. Unterstützung der terroristischen Vereinigung IJU vorgeworfen. Die Bundesanwaltschaft lastet den beiden an, für die IJU am Aufbau des europäischen Netzwerks beteiligt gewesen zu sein. Zudem sollen sie für die Organisation technisches Gerät sowie Kleidung in größerem Umfang zur Verfügung gestellt haben.

dpa

Kommentare