60 Kinder waren an Bord

Reisebus bei Erfurt verunglückt: Junge (5) tot

+
Der umgekippte Bus auf der A4.

Erfurt - Bei einem schweren Busunglück in Thüringen ist ein fünfjähriger Junge ums Leben gekommen. 15 weitere Kinder und Erwachsene wurden bei dem Unfall auf der A 4 nahe Erfurt schwer verletzt.

Bei einem schweren Busunglück auf der Autobahn A 4 in Thüringen ist ein fünfjähriger Junge ums Leben gekommen. 15 weitere Kinder und Erwachsene wurden am Freitag bei dem Unfall nahe Erfurt schwer verletzt, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei sagte. Der mit insgesamt 65 Menschen, davon 60 Kinder, besetzte Bus war aus bislang ungeklärter Ursache an einer Böschung umgestürzt.

Die Kinder, bis auf den Fünfjährigen alle im Alter zwischen 13 und 14 Jahren, stammen nach Polizeiangaben aus dem sächsischen Annaberg-Buchholz und waren auf dem Rückweg von einer Sprachreise nach Großbritannien. Neben dem Busfahrer befanden sich demnach noch vier weitere erwachsene Begleitpersonen in dem Fahrzeug. Alle 65 Insassen trugen Verletzungen davon, die meisten leichte. Zwei der Schwerverletzten wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken gebracht, wie der Polizeisprecher sagte.

Schweres Unglück in Thüringen: Bus kippt auf A4 um

Der in Österreich zugelassene Reisebus war Richtung Dresden unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen überholte er zwischen den Anschlusstellen Erfurt Ost und Vieselbach einen Lastwagen und scherte dann wieder nach rechts ein. Aus bislang ungeklärten Gründen kam der Bus dann von der Fahrbahn ab, fuhr gegen eine Böschung und stürzte um. Zunächst hatte es von Seiten der Polizei in Erfurt geheißen, der Bus sei eine Böschung hinabgestürzt. Ein Großaufgebot von Rettungskräften war vor Ort, um Hilfe zu leisten.

afp

Kommentare