Das twittern die Stars

+
Lady Gaga kann „glücklich sterben“, David Hasselhof sorgt sich um die Ozeane.

Nach zahlreichen Party-Exzessen scheint sich Lindsay Lohan nun wieder auf die Arbeit konzentrieren zu wollen. Tila Tequila will auch Geld verdienen - und versteigert dafür ihre Privatsachen. Lesen Sie mehr in unserer „Twitterschau“:

Lady Gaga kann nun glücklich sterben. Die Sängerin schreibt:

„Faith No More hat Poker Face gecovert. Jetzt kann ich als glückliche Frau sterben. Ich bin so ein großer Fan.“

Wer sich davon überzeugen will, ob die Cover-Version der Crossover-Vorreiter von Faith No More gelungen ist, kann sich hier ein Video vom „Download Festival 2009“ ansehen.

Total hin und weg von der Premiere des Films „Transformers 2“ ist Lindsay Lohan. Mehr als der Film scheint ihr aber das Konzert von Linkin Park auf der After-Show-Party gefallen zu haben – dazu postet sie auch ein Bild.

Gleichzeitig stellt sie aber auch ihre berufliche Zukunft klar:

„Ich möchte, dass ihr alle wisst, dass ich nicht Star einer neuen Realitiy-Show werde. Aber ich habe gerade meine eigene Produktionsfirma gegründet und arbeite mit großartigen Produzenten zusammen.“

Na, dann kann sie ja weiterhin Skandale am laufenden Band produzieren...

Das ist „twitter“:

Twitter (engl. „Zwitschern“) ist ein total angesagter Kurznachrichten-Dienst im Netz. Damit kann man per Internet und Handy Texte, Links und Fotos veröffentlichen. Die Texte dürfen maximal 140 Zeichen lang sein (etwas kürzer als eine SMS). Praktisch jeder Star „twittert“. Wir zeigen, was sie alles mitteilen.

Geld zu brauchen scheint Tila Tequila, Star der MTV-Dating-Show „A shot of Love“. Sie hält ihre Fans über ihre Auktion von privaten Dingen auf dem Laufenden:

„Für 150 Dollar kann ich euch meinen Pager aus den 90er Jahren verkaufen.“

Da dieser anscheinend schnell weg ging, schiebt sie kurze Zeit später hinterher:

Nachdem sie dann auch noch anbot, ihren Twitter-Account für eine Zeitdauer von 30 Minuten zu mieten, kommen die unmoralischen Angebote. Tila schreibt sie augenzwinkernd:

„Ohhhh, einige Leute wollen meine Vagina kaufen. Sorry, aber die habe ich schon sehr viel früher verkauft.“

Und dann kommt auch noch ein Lebenszeichen von David Hasselhoff – allerdings ist das auch schon wieder rund eineinhalb Wochen alt. In einer nüchternen Minute schreibt der Ex-TV-Bademeister immer noch sichtlich naturverbunden:

„Welt-Ozean-Tag... Helft dabei, diese wunderschönen Haie und all diese coole Natur, die die Ozeane beheimatet, zu retten.“

Das ist unumstritten ein edles Ansinnen. Da fehlt nur noch der Aufruf: „Sagt Nein zu Alkohol und Drogen!“

Kommentare