Stevie Wonder zum UN-Friedensbotschafter berufen

+
US-Popsänger Stevie Wonder ist neuer Friedensbotschafter der Vereinten Nationen.

New York - Der blinde US-Popsänger Stevie Wonder ist zum Friedensbotschafter der Vereinten Nationen berufen worden.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verlieh dem 59 Jahre alten Oscarpreisträger und vielfachen Grammy-Gewinner an Donnerstag in New York die höchste Ehre der Weltorganisation. Wonder will sich besonders für die Belange von Behinderten einsetzen. Er ist der elfte Friedensbotschafter der Vereinten Nationen.

“Das ist eine neue Herausforderung für mich - so, wie einen neuen Song zu schreiben“, sagte er vor Journalisten. Zehn Prozent aller Menschen weltweit seien von Behinderung betroffen. Er wolle alles dafür tun, ihnen Anerkennung und einen gleichberechtigen Zugang zur Welt zu verschaffen. “Ich hoffe, dass die 90 Prozent der Menschheit nicht blinder sind als alle jene, die kein Augenlicht haben“, sagte Wonder.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Die amerikanische UN-Botschafterin Susan Rice unterschrieb bei der Zeremonie zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung die UN-Behindertenkonvention. Sie verpflichtet Staaten zu umfassenden Gleichstellungsbemühungen. Wonder habe durch sein Vorbild Millionen von Menschen in der Welt Hoffnung und Zuversicht gegeben, sagte Rice.

Der blinde Sänger gilt mit 67 Millionen verkauften Alben längst als Musiklegende. Seit Jahrzehnten ist er auch sozial engagiert. Weitere UN-Friedensbotschafter sind etwa George Clooney, Michael Douglas, Yo-Yo Ma, Daniel Barenboim und Charlize Theron.

dpa

Kommentare