Starauflauf beim Toronto Film Festival

+
Das diesjährige Toronto International Film Festival wird mit einem Dokumentarfilm über U2 eröffnet.

Toronto/Los Angeles - Mit einem Dokumentarfilm über die Rockband U2 wird in diesem Jahr das Toronto International Film Festival (TIFF) eröffnet.

Nach Angaben der kanadischen Veranstalter vom Dienstag macht die Doku “From the Sky Down“ von Davis Guggenheim (“Eine unbequeme Wahrheit“) am 8. September den Auftakt zu dem 36. Filmfestival.

Roland Emmerichs Shakespeare-Film ““Anonymous“ wird in Toronto seine Weltpremiere feiern. Der deutsche Hollywood-Regisseur hat den Streifen mit Rhys Ifans und Vanessa Redgrave im Studio Babelsberg in Potsdam gedreht. George Clooney stellt seinen Polit-Thriller “The Ides of March“ erstmals in Nordamerika vor. Das vierte Regiewerk des Hollywoodstars steht kurz zuvor als Eröffnungsfilm des 68. Filmfestivals von Venedig auf dem Programm.

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Bei dem elftägigen Festival in Toronto feiern 31 Filme ihre Weltpremiere, darunter die neuen Regiewerke von Bruce Beresford, Luc Besson, Francis Ford Coppola und Marc Foster. Brad Pitt wird erstmals in dem Baseball-Film “Moneyball“ auf der Leinwand zu sehen sein.

Im vorigen Jahr hatte der Streifen “The King's Speech“ von Tom Hooper in Toronto den Zuschauerpreis gewonnen. Das Werk über den englischen König George VI. wurde später mit dem Oscar als bester Film gekrönt. Die Ehrungen des Festivals gelten stets als wichtiger Indikator für die Oscars im nächsten Frühjahr.

dpa

Kommentare