Afghanistan-Veteran

Prinz Harry besucht US-Soldatenfriedhof

+
Prinz Harry legte in Gedenken an die gefallenen US-Soldaten einen Kranz auf dem Nationalfriedhof Arlington nieder.

Washington - Der britische Prinz Harry (28), der selber in Aghanistan stationiert war, hat seine USA-Reise mit einem Besuch des Nationalfriedhofs Arlington vor den Toren Washingtons fortgesetzt.

Gekleidet in militärischer Paradeuniform legte er am Freitag einen Kranz in einer Sektion der Ruhestätte nieder, in der Soldaten begraben liegen, die seit 2001 in den Kriegen im Irak und Afghanistan gefallen sind.

Der jüngere Bruder von Prinz William (30) und Sohn von Thronfolger Charles (64) war im Januar selbst von einem knapp fünfmonatigen Einsatz in Afghanistan heimgekehrt. Harry hat dort als Schütze in einem Kampfhubschrauber des Typs Apache Dienst getan und zugeben, auch tödliche Schüsse abgegeben zu haben.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Seit der Eröffnung im Jahr 1864 wurden auf dem weitläufigen Gräberfeld in Arlington neben Soldaten auch Minister, Astronauten, Schauspieler und viele andere Prominente beigesetzt - wie etwa der ehemalige Präsident John F. Kennedy. Jährlich besuchen vier Millionen Touristen den Friedhof.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare