Brutaler Angriff

Im Knast verprügelt: Douglas bangt um Sohn

+
Michael Douglas bangt um seinen Sohn.

New York - Michael Douglas bangt um seinen Sohn. Der Inhaftierte wurde im Gefängnis brutal verprügelt. Die Attacke steht offenbar in Zusammenhang mit seiner Drogen-Vergangenheit.

Michael Douglas bangt nach einem brutalen Übergriff um seinen Sohn. Laut New York Post wurde Cameron Douglas, der momentan eine zehnjährige Haftstrafe absitzt, im Gefängnis verprügelt. Der 34-Jährige soll einen komplizierten Oberschenkel- und einen Fingerbruch davongetragen haben.

Im Juli 2009 wurde der Sohn des Schauspielers in einem New Yorker Hotel festgenommen. Der Vorwurf: Handel mit der Droge 'Crystal Meth'. Er wurde daraufhin zu fünf Jahren Haft verurteilt. Weil er kurze Zeit später im Gefängnis erneut mit Drogen erwischt wurde, wurde seine Strafe um viereinhalb Jahre verlängert.

Wurde ihm jetzt seine Vergangenheit zum Verhängnis? Wie die US-Zeitung berichtet, soll die Prügelattacke in Zusammenhang mit Camerons Aussage gegen zwei mexikanische Drogenlieferanten stehen. Ein Gangster habe sogar für denjenigen Geld geboten, der den 34-Jährigen verprügelt.

Der Promi-Sohn verschwieg dem Personal zunächst, was wirklich passiert war. "Er hat sich den Oberschenkel gebrochen. Das passiert nicht einfach so und muss operiert werden", erzählte ein Insider. "Er hat dem Personal gesagt, das sei beim Handball passiert. Aber man bricht sich beim Handball nicht den Oberschenkel."

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Im Krankenhaus ging das Drama weiter. Die Ärztin soll den Oberschenkelbruch fälschlicherweise als Verstauchung diagnostiziert haben. Die Folge: ein Blutgerinnsel. Weil Cameron zwei Monate nach dem Übergriff  nach wie vor auf Krücken angewiesen ist, will er jetzt die behandelnde Ärztin verklagen.

msa

Kommentare