Briten zahlen weniger für ihre Königin

+
Auch die Queen muss sparen.

London - Auch die Queen muss sparen. Das Königshaus hat die britischen Steuerzahler im vergangenen Jahr 35,5 Millionen Euro gekostet. Das waren 5,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie es in einem am Montag vorgestellten Bericht hieß.

Die meisten Einsparungen wurden bei der Instandhaltung der Residenzen der Königsfamilie erzielt. Die Kosten dafür sanken von 15,4 Millionen Pfund auf 11,9 Millionen Pfund. Aus Kostengründen müssten Renovierungsarbeiten zurückgefahren werden, hieß es weiter.

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

Nur noch dringende Reparaturen könnten umgehend vorgenommen werden, geplante Arbeiten in einzelnen Gemächern des Buckingham-Palastes und des Schlosses von Windsor würden gestrichen. Die britische Regierung kündigte in der vergangenen Woche an, Königin Elizabeth II. müsse sich wie ihre Untertanen am Sparpaket beteiligen, mit dem das Haushaltsdefizit reduziert werden soll. Die Zahlungen an die königliche Familie gehen bis 2015 um neun Prozent zurück.

dapd

Kommentare