Tennislegende spricht über Image

Boris Becker "ging durch einige Täler"

+
Im Duell gegen Oliver Pocher gab Boris Becker keine besonders glückliche Figur ab.

Hamburg - Lange Zeit gab es viel Spott und Hohn für den einst so ruhmreichen Boris Becker (47). Jetzt glaubt die Tennislegende, dass sich ihr Image in Deutschland wieder bessert.

„Das Schlimmste ist vorbei“, sagte er dem Magazin „Gala“ (Donnerstag). Gleichzeitig räumte er ein: „Ich bin durch einige Täler gegangen.“

Der dreifache Wimbledon-Gewinner hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Häme über sich ergehen lassen müssen. Viel Spott gab es etwa für ein Fernsehduell mit Oliver Pocher (37). Die RTL-Show endete im Jahr 2013 mit einer Niederlage für Becker.

Becker - inzwischen Trainer von Tennisstar Novak Djokovic (27) - geht es nach eigenen Angaben auch gesundheitlich wieder besser. „Ich mag es gar nicht sagen, ich bin schmerzfrei“, sagte er dem Magazin nach zahlreichen Verletzungen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare