Augenpflege gegen Falten: Schon für Mittzwanziger sinnvoll

+
Zeit für Antifaltencreme: Schon wenn die ersten Fältchen auftauchen, sollte die Augenpartie extra gepflegt werden. Foto: Mascha Brichta

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Haut um die Augenpartie ist besonders empfindlich. Schnell können sich hier Falten bilden. Wer das vermeiden möchte, sollte früh mit der Pflege der sensiblen Gesichtspartie beginnen.

Schon mit Mitte 20 beginnt der Körper, die Produktion von Talg, Elastin und Kollagen zu drosseln. Das führt in der Folge zu Falten um die Augen. Daher ist es sinnvoll, schon früh die Haut um die Augen extra zu pflegen, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt. Eine spezielle Augencreme sei mit dem Auftauchen der ersten Fältchen zu empfehlen. Diese seien auf die Pflegebedürfnisse dieser Gesichtspartie abgestimmt und versorgen die Haut intensiv mit glättenden Lipiden und Feuchtigkeit.

Grundsätzlich gelte, dass je älter die Haut wird, desto reichhaltiger die Pflege werden sollte. Aber gerade an den Augenpartien ist das wichtig: Hier ist die Haut recht dünn und damit besonders empfindlich. Sie hat kaum Unterhautfettgewebe und nur wenig Elastin und Kollagen. Spuren von Stress und Schlafmangel zeichnen sich hier besonders ab, aber auch Lachfältchen entstehen schnell, wenn die Haut aufgrund des Alters an Elastizität verliert.

Außerdem empfiehlt der Verband, die Haut um das Auge gut vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen. Diese begünstigen die Alterung. Wichtig sei zum Beispiel ein Schutz gegen Sonneneinstrahlung.

Sind die Augen mal geschwollen - zum Beispiel nach einer kurzen Nacht - helfen Augenpads oder Roll-Ons mit kühlender Wirkung. Die Alternative ist, die Augencreme in den Kühlschrank zu legen oder Gurkenscheiben auf die betroffenen Stellen zu geben. Gurken geben aufgrund ihres hohen Wasseranteils Feuchtigkeit an die empfindlichen Hautpartien ab, sie wirken den Angaben zufolge aber auch kühlend und damit abschwellend.

Mehr zum Thema

Kommentare