Amerikaner schießt wegen Palin-Tanz auf Fernseher

+
Bristol Palin tanzt in "Let's Dance".

Madison/USA - Aus Wut über einen Auftritt von Bristol Palin in einer US-Tanzshow hat ein Amerikaner auf seinen Fernseher geschossen. Ein Polizeikommando musste den Mann stundenlang zur Aufgabe überreden.

Er habe die Politik satt und Bristol Palin sei keine gute Tänzerin, sagte der 67-Jährige beim Anblick des Auftritts, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Dann zielt der Mann aus dem ländlichen Städtchen Vermont im US-Staat Wisconsin auf seine Frau, die sich aber in Sicherheit bringen konnte. Stattdessen feuerte der frustrierte Amerikaner mit seiner Schrotflinte auf den Fernseher. Seine Frau rief derweil die Polizei. Ein Sondereinsatzkommando umstellte das Bauernhaus des Ehepaars.

Die Beamten verhandelten die gesamte Nacht mit dem 67-Jährigen, bis dieser am Dienstagmorgen schließlich aufgab. Der mutmaßliche Schütze hatte laut den Gerichtsunterlagen getrunken, bevor er sich “Dancing with the Stars“ ansah, eine Tanzshow, deren deutsche Version “Let's Dance“ heißt. Die 66-jährige Frau des aggressiven Fernseh-Zuschauers sagte der Polizei, ihr Mann leide an einer bipolaren Störung. Er wurde wegen des Straftatbestands der vorsätzlichen Gefährdung angezeigt.

Bei einer Verurteilung drohen dem 67-Jährigen bis zu zehn Jahre Gefängnis. Sarah Palin trat 2008 als Kandidatin der Republikaner für das Amt der Vizepräsidentin an. Nach ihrer Niederlage entwickelte sie sich zur Ikone der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung. Ihre Tochter Bristol machte durch die Geburt eines unehelichen Kindes von sich Reden, weil ihre Mutter als Vorkämpferin für Moral und konservative Werte Wahlkampf machte. Vor der Präsidentschaftswahl gab sie bekannt, den Vater des Kindes heiraten zu wollen, später trennte sich das Paar aber. Auch eine erneute Verlobung wurde wieder gelöst.

dapd

Kommentare