Tangermünder Band gibt Konzert auf dem Ausflugsschiff „MS Präsident“

Auf dem Strom spielen Dresco Indie

+
Seit 2008 gibt es die Formation, die sich „Dresco“ nennt. Daniel (v.l.), Thomas, Basti und Falko werden am Sonnabend, 9. Januar, mit zwei weiteren Bands in Tangermünde auf der Elbe spielen.

Tangermünde. Dresco – das sind vier junge Männer. Falko spielt Gitarre, die Basti ebenso gut beherrscht, Thomas sitzt am Schlagzeug und David bedient den Bass und ist zudem Sänger der Formation. Dresco produzieren musikalisch „Indie“, was abgekürzt für Independent steht.

Und was im Grunde Musik bedeutet, die unabhängig vom Geschmack der Massen sein will und die Ausdrucksmöglichkeiten des Rock und Pop ständig erweitern möchte.

Dresco stehen für diesen Sound, welcher hauptsächlich in der Altmark entsteht und das seit 2008 in Tangermünde.

Die Heimatstädte der vier Jungs sind neben der Kaiserstadt, in der sie proben und Songs schreiben, zudem Magdeburg, Berlin und Stendal. Dies sind auch Orte, die sie alle bereits mehrfach live bespielt haben, wenn sie nicht gerade in Städten wie Neumünster, Sachau, Leipzig oder auf dem Forest Jump Festival bei Salzwedel auftreten.

Seit 2014 immer im Gepäck ist ihre EP. Der Ton-Träger mit dem eher melancholischen Namen „Alles ist grau“ enthält die Stücke „Augenblicke“, „Stillstand“, „Das Problem“ sowie „Gleis 5“. Entstanden ist das Kurz-Album im Salzwedeler Hanseat, wo die Songs im ansässigen Tonstudio des Clubs eingespielt wurden.

Dresco kommen nicht nur aus der Gegend. Sie spielen auch zum Jahresbeginn in Tangermünde. Dabei geht es zusammen mit zwei weiteren Bands aufs Wasser. Denn Veranstaltungsort ist das Ausflugsschiff „MS Präsident“. Unter dem Motto „Let’s get Indie“ soll die Sause am Sonnabend, 9. Januar, ab 20 Uhr steigen. Princes of Provinces aus Weimar und die Leipziger Band DIN Martin, deren namensbeeinflussender Schlagzeuger Martin altmärkische Wurzeln hat, ergänzen die Aufstellung an jenem Abend.

Wer sich für den Abend interessiert, kann sich Karten an der Abendkasse holen oder im Vorfeld Tina Kaiser eine E-Mail, Kaisertina3005@gmail.com, schreiben. Zehn Euro kostet die Karte für „Let’s get Indie“ auf dem Ausflugsschiff am Elbufer.

Von Alexander Postolache

Kommentare