Französische Praktikanten erkunden Michael Böttchers Druckerei in Tangermünde

Sixtine und Benoit machen Druck

+
Sixtine Danquigny (l.) und Benoit Proconté (r.) stehen zusammen mit Michael Böttchers an einer Maschine für Reliefdruck in einer Druckerei in Tangermünde.

Tangermünde. Für Sixtine Danquigny und Benoit Proconté ist es eine ganz neue Erfahrung: Vier Wochen verbringen die beiden französischen Austauschschüler aus Tours in der Druckerei Becker in Tangermünde im Berufspraktikum.

Beide haben eine Druckerlehre abgeschlossen und befinden sich nun im ersten Jahr ihres Grafikdesign-Studiums. „Das ist hochmodern, wo die ausgebildet werden“, weiß Michael Böttcher, der die Druckerei gemeinsam mit seiner Frau Beatrice in vierter Generation führt. Während seine französischen Praktikanten zuhause hauptsächlich mit großen computergesteuerten Maschinen zu tun haben, wird in dem Tangermünder Traditionsbetrieb noch viel manuell erledigt: „Hier muss man die Druckplatten noch einspannen. “.

Der unmittelbare Umgang mit den wesentlich kleineren Maschinen macht der 18-jährigen Sixtine und ihrem ein Jahr älteren Praktikumspartner viel Spaß, mit Eifer lassen sie sich von Michael Böttcher unter anderem in die Geheimnisse des Reliefdrucks einweisen. Bei diesem besonderen Verfahren wird die Druckfarbe tastbar gemacht, das Druckerzeugnis erhält dadurch ein edleres Aussehen.

Besonders spannend für alle Beteiligten: Die jungen Franzosen können ebenso wenig Deutsch wie ihr Ausbilder auf Zeit Französisch. Dennoch klappt die Kommunikation, denn Michael Böttcher beherrscht die Gebärdensprache. Damit, sagt er, werde er gut verstanden.

Es sei ein angenehmes Arbeiten, berichtet Benoit auf Englisch, und auch Sixtine findet die Arbeitsweise an ihrem Praktikumsplatz entspannt, weil ausreichend Zeit zur Verfügung stehe. Von der Stadt allerdings hätten sie bislang wenig gesehen.

Vor zehn Jahren, so erläutert Werner Gehlhar, Lehrer für Deutsch, Französisch und Sport an der BBS 1 in Stendal, habe er die Schulpartnerschaft mit einem Berufsgymnasium im französischen Tours mitinitiiert. Seitdem erfolge ein regelmäßiger Schüleraustausch in allen Berufsbereichen. Derzeit befänden sich außer den beiden französischen Schülern in Tangermünde noch vier weitere in Stendal in Berufspraktika.

Von Petra Braig

Kommentare